aktuelle Ausstellungen

Wenn Sie etwas veröffentlicht wissen wollen, schreiben Sie bitte an 
Maria Stabel > und Leonie Häsler >
Vielen Dank!

Drachen aus goldenen Fäden – Textilien aus der Sammlung des Deutschen Textilmuseums Krefeld

Krefeld (D) > 01.11.2020 - 02.05.2021

Die neue Ausstellung des Deutschen Textilmuseums präsentiert ab 1. November 2020 circa 120 chinesische Textilien aus eigenem Bestand, die dank der Schwerpunktförderung der Sparkassen-Kulturstiftung Krefeld erstmals wissenschaftlich bearbeitet wurden, in einem umfangreichen Katalog publiziert sowie der Öffentlichkeit gezeigt werden können. Der Entstehungszeitraum der Textilien und Gewänder reicht von der Yuan-Dynastie (1279–1368) bis zur Volksrepublik China (seit 1949). Neben Fragmenten bilden zahlreiche Kleidungsstücke der Mandschuren sowohl für Frauen als auch für Männer sowie Gewänder für Han-chinesische Frauen einen Schwerpunkt der Schau. Als besondere Objekte sind Fragmente eines kaiserlichen Gewands aus dem 18. Jahrhundert, ein Gewand mit Drachenmedaillons für eine adlige Dame in Schlitzwirkerei, zwei übergroße Gewänder für Götterstatuen, ein imperiales Totentuch, ein großes Fragment von einem Palastteppich aus Seidensamt sowie ein sogenannter Mao-Anzug der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu nennen.

Die Vielfältigkeit der verschiedenen textilen Techniken (Weberei, Schlitzwirkerei, Stickerei) wird anschaulich präsentiert und in einem reich bebilderten, von Walter Bruno Brix verfassten Katalog ausführlich erläutert.

Textquelle: Museumswebsite
Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
Deutsches Textilmuseum
Andreasmarkt 8
47809 Krefeld
Deutschland

weitere Infos:

 

Chintz: Cotton in Bloom

London (GB) > 12.03. – 15.08.2021

The complicated technical craftsmanship required to fix bright dyes to cotton, devised across centuries and using complex chemical formulae, meant that for many years Chintz was a closely guarded secret, or preserve of the elite. However, by the 18th century chintz had become more widely accessible. The lightweight, washable, gaily coloured and boldly patterned cottons eventually became a sensation throughout England and across Europe. These developments resulted in the intricate, colourful flowers of chintz fabric being cherished and preserved by generations.

Textquelle: Museumswebsite
Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
Fashion and Textile Museum
83 Bermondsey Street
London SE1 3XF
GB

weitere Infos:

 

Fil du temps

Montreuil (F) > 20.01. - 17.04.2021 (VERSCHOBEN)

The Tignous Contemporary Art Center will reopen to the public on January 20, 2021 with an extraordinary exhibition on textile art. The show “Fil du temps, Connexions textiles” is a collective exhibition that reinterprets this traditional genre od textile art. A dozen contemporary artists invite you to discover works that have physical and symbolic connections and that explore an intimate or shared concept of time. The exhibition was initiated by Ysabel de Maisonneuve. Contributing artists: Diana Brennan, Sylvia Eustache-Rools, Gilles Jonemann, Ysabel de Maisonneuve, Sylvie de Meurville, Veronika Moos, Laurent Nicolas, Sandrine Pincemaille, Aude Tahon and Fanny Viollet.

Textquelle: Museumswebsite
Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
CENTRE TIGNOUS D'ART CONTEMPORAIN
116 rue de Paris
93100 Montreuil
Frankreich

weitere Infos:

 

ARTAPESTRY6 2021

Silkeborg (DK) > 06.02. - 18.04.2021
Jyväskylä (FI) > 03.06. - 04.09.2021
Ronneby (SW) > 13.11. - 09.01.2022

The European Tapestry Forum (ETF) was set up 2001 by tapestry weavers for tapestry weavers. The organization seeks to encourage the continuing development of the art of tapestry weaving in Europe. Therefore a traveling exhibition is organized every three years which is travels through several European countries. The purpose of the ARTAPESTRY exhibitions is to give tapestry weavers the opportunity to show their works to a larger European and international audience.

Flyer.PDF.Download

Textquelle: Museumswebsite
Bildquelle: Museumswebsite

Orte
Art Center
Gjessøvej 40
8600 Silkeborg
Dänemark

The Museum of Central Finland
Alvar Aallon katu 7
40101 Jyväskylä
Finnland

Kulturcentrum
Kallingevägen 3
372 30 Ronneby
Schweden

weitere Infos:

 

MAKING NUNO. Japanese Textile Innovation from Sudō

London (GB) > ab 17.05.2021

Japan House London presents an exhibition showcasing the innovative work of textile designer Sudō Reiko. Running 6 February ‒ 16 May 2021, this new exhibition, with art direction by Saitō Seiichi of Panoramatiks (formerly Rhizomatiks Architecture), shines a spotlight on the Japanese designer pushing the boundaries of textile production and championing new methods of sustainable manufacture.
Design Director of leading textile design firm NUNO for over 30 years, Sudō trained as a textile and industrial designer, and she designs fabrics that incorporate traditions of Japanese crafts with new engineering techniques and unusual combinations of materials. She works with materials as diverse as silk, hand-made washi (Japanese paper) nylon tape and thermoplastic, and technologies derived from Japanese hand craft traditions such as caustic burning, weaving and dying. Her inspiring designs are currently housed in collections around the world, including in MoMA in New York and in the V&A in London.

Textquelle: Museumswebsite
Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
Japan House London
101-111 Kensington High Street
London W8 5SA
GB

weitere Infos:

 

Albert Watson: The Light Behind the Lens

Atlanta (USA) > bis 05.09.2021

A widely prolific artist, Albert Watson has photographed the most iconic images of our time, merging fashion photography, celebrity portraiture, and fine art. From Andy Warhol to Kate Moss to Hollywood royalty, Watson’s striking photographs have graced more than 100 covers of Vogue worldwide and elite publications such as TIME magazine, Rolling Stone, and Harper’s Bazaar. The Light Behind the Lens, Watson’s first solo U.S. museum exhibition, features more than 50 works curated from his extensive photographic archive to showcase his distinctive style, expert use of light and shadow, and the wide range of his artistic career.

Textquelle: Museumswebsite
Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
SCAD FASH
Museum of Fashion + Film
1600 Peachtree St. NW
Atlanta, GA 30309
USA

weitere Infos:

 

Ruth E. Carter: Afrofuturism In Costume Design

Atlanta (USA) > 01.11.2020 - 12.09.2021

Academy Award-winning costume designer Ruth E. Carter is an expert storyteller who harnesses the power of visual communication to share narratives of culture, race, and politics. Creating costumes for generation-defining films like Black Panther, Selma, and Do the Right Thing, she brings vibrancy, nuance, color, and texture to each of her culture-shifting characters. Carter’s exhibition Afrofuturism in Costume Design at SCAD FASH Museum of Fashion + Film features unforgettable designs from nearly four decades of her career within an Afrofuturistic installation incorporating original artwork by SCAD alum Brandon Sadler, whose murals were prominently featured in Black Panther.
Carter’s costume designs enable actors to fully immerse themselves in the roles of their lifetimes, transforming Oprah Winfrey into voting rights activist Annie Lee Cooper, Denzel Washington into Malcolm X, and Chadwick Boseman into the King of Wakanda. SCAD FASH is proud to present more than 60 costumes by Carter, as well as sketches and ephemera illustrating her in-depth historical research and design process for each project. In addition to Carter’s costumes for Winfrey, Washington, and Boseman, the exhibition also features garments worn by luminaries such as Angela Bassett, Eddie Murphy, Lupita Nyong’o, Rosie Perez, and Forest Whitaker, demonstrating the varied work Carter brings to the screen.

Textquelle: Museumswebsite
Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
SCAD FASH
Museum of Fashion + Film
1600 Peachtree St. NW
Atlanta, GA 30309
USA

weitere Infos:

 

Thierry Mugler – Couturissime Bild 1

Thierry Mugler – Couturissime

München (D) > verlängert bis 18.04.2021

Die Ausstellung Thierry Mugler: Couturissime präsentiert rund 150 Haute-Couture- und Prêt-à-porter-Outfits des visionären Couturiers, Regisseurs, Fotografen, Parfümeurs und Tänzers, die größtenteils noch nie ausgestellt wurden, sowie Accessoires, Bühnenkostüme, Videos, nahezu unbekannte Entwurfszeichnungen und Archivmaterialien. Zahlreiche Werke berühmter Modefotografinnen und- fotografen runden die Schau ab.

Digitale Live Führungen >

Textquelle: Museumswebsite
Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung
Theatinerstraße 8
(in den Fünf Höfen)
80333 München
Deutschland

weitere Infos:

 

Gut betucht - Textilerzeugung bei den Alamannen Bild 1

Gut betucht - Textilerzeugung bei den Alamannen

Ellwangen (D) > 07.02.2020 - 11.04.2021

Im Mittelpunkt der Sonderausstellung zur Kleidung der Alamannen stehen neue Erkenntnisse der Textilarchäologie. Wolle und Leinen waren die hauptsächlich zur Verfügung stehenden Materialien. Anhand von archäologischen Funden werden die einzelnen Schritte vom Schaf zum fertigen Mantel nachvollziehbar. Doch die Herstellung von Leinenstoffen war noch viel aufwendiger.
Im Gebiet der Alamannen haben sich Textilien durch die Zeit nur sehr schlecht erhalten. Deshalb zeigt die Ausstellung an Repliken ausgewählter Beispiele, wie die Kleidung ausgesehen haben könnte. Etwas Besonderes stellt dabei die Installation der Grablege einer vornehmen Dame aus Lauchheim dar: Sie zeigt, in welcher Kleidung und mit welchen Textilbeigaben die Tote bestattet wurde. Die Ausstellung zeigt auch den Arbeitsaufwand, der mit der Herstellung eines einzigen Kleidungsstückes verbunden ist. Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit sind also keine Erfindung unserer Zeit.

Textquelle: Museumswebsite
Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
Alamannenmuseum Ellwangen
Haller Straße 9
73479 Ellwangen
Deutschland

weitere Infos:

 

Peter Lindbergh. Untold Stories Bild 1

Peter Lindbergh. Untold Stories

Darmstadt (D) > 12.01.2021–18.04.2021

Peter Lindbergh hat Fotogeschichte geschrieben. Mit seine Porträts von Linda Evangelista, Naomi Campbell, Tatjana Patitz, Cindy Crawford und Christy Turlington etablierte er das Supermodel-Phänomen und läutete ein neues Zeitalter von Schönheit, Mode und Weiblichkeit ein. Inspiriert vom Realismus des Fotojournalismus lehnte Lindbergh die Schönheitsstandards der Modebranche ab, einschließlich der exzessiven Retusche und der zwanghaften Perfektion. Seine Aufnahmen zeigten einen ganz neuen Typus Frau: selbstbewusst, ungeschminkt und mit Zigarette, sie zelebrieren Schönheit als ganz individuelle Qualität einer Persönlichkeit. Diese außergewöhnliche Fähigkeit hielten Lindbergh während seiner gesamten Karriere an der Spitze der internationalen Mode- und Prominentenwelt.

Textquelle: Museumswebsite
Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
Hessisches Landesmuseum Darmstadt
Karl Ströher-Flügel und Karl Freund-Galerie
Friedensplatz 1
64283 Darmstadt
Deutschland

weitere Infos:

Seite 1 von 10